Andere Papageien

Es gibt ungefähr 350 Papageienarten auf der Welt, dazu kommen die zahlreichen Unterarten. Viele davon sind für die Haltung als Heimtiere nicht von Bedeutung.

Relativ bekannt sind noch (außer den vorgestellten Arten) die Vasapapageien (Madagaskar, Komoren), Fächerpapageien (Südamerika) und die Feigenpapageien (Neuguinea). Eine Haltung dieser Tiere ist nur Kennern anzuraten.

VasapapageiVasapapagei, zoolog.-botan. Garten Wilhelma, Stuttgart

Weiterhin bekannt sind die Loris, die von ihren Ernährungsansprüchen her sehr anspruchsvoll sind (Nektarfresser). Für als Heimtiere gehaltene Loris sind im Handel sogenannte Lori-Breie oder Lori-Suppen erhältlich, die jedoch noch mit anderen Futterbestandteilen ergänzt werden müssen. Loris kommen aus Australien und den angrenzenden Inseln, besonders Neuguinea. Loris sind sehr verspielte Papageien. Der dünnflüssige Kot und verspritzte Brei-Reste verursachen jedoch einen hohen Reinigungsaufwand.

LoriBunter Lori in der Wilhelma, Stuttgart

Neben den Loris sind auch die Fledermauspapageien nektarivor (Nektar trinkend).