Infos

Hier ein paar „Basics“ zur Papageienhaltung:

Wichtig! Papageien sind Schwarmvögel und sollten nie alleine gehalten werden! Eine Vergesellschaftung mit einem gegengeschlechtlichen blutsfremden Partnertier der gleichen Art ist Pflicht, sollte aber behutsam vorgenommen werden. Eine Haltung in größeren Gruppen ist bei den meisten Papageien, zumindest in der Brutzeit, nicht möglich, da die Tiere dann gerne aggressiv gegenüber Rivalen reagieren.

Papageien brauchen viel Platz! Ein Papageienkäfig sollte daher, auch bei den kleineren Arten, mindestens 2 x 1 x 2 m (L x B x H) messen. Mehrere Stunden Freiflug am Tag sind dann erforderlich.

Papageien brauchen eine abwechslungsreiche Ernährung! Eine reine Körnerfütterung ist nicht ausreichend! Viel Obst, Gemüse und frische Zweige sind unerlässliches Zusatzfutter. Weitere Ideen zur Zufütterung finden Sie auf diesem Blog.

Papageien brauchen UV-Licht! Hierbei ist zu bedenken, dass UV-Strahlen normales Fensterglas nicht durchdringen. Wer keine Möglichkeit hat, seinen Papageien ein Sonnenbad ohne Fensterscheibe zu ermöglichen, sollte UV-Licht durch eine Vogellampe anbieten.

Papageien benötigen eine hohe Luftfeuchtigkeit! Für Papageien, die nicht in Außenvolieren untergebracht sind, sollte man daher zumindest in den Wintermonaten, wenn trockene Heizungsluft die Luftfeuchtigkeit in den Wohnräumen stark zurückgehen lässt, nach einer Lösung suchen. Viele Papageienhalter benutzen Luftbefeuchter, jedoch ist zu bedenken, dass diese täglich zu reinigen und mit frischem Wasser zu befüllen sind, so dass sie nicht zu „Keimschleudern“ werden.

Papageien machen sehr viel Schmutz! Herumfliegende Körnerhülsen, Obststücke, zerschredderte Zweige zum Einen, Papageienkot, Federn und Federstaub zum Anderen. Es gibt immer etwas zu putzen. Papageien sind keine geeigneten Haustiere für Reinlichkeitsfanatiker!

Papageien machen viel Lärm! Die meisten Papageien haben laute, schrille Stimmen, die sie auch immer mal wieder zum Einsatz bringen. Wer in einem Mehrfamilienhaus wohnt, sollte daher vor der Anschaffung erst mal abklären, wie lärmtolerant die Nachbarschaft ist!

Papageien kosten viel Geld! Und hier ist nicht die Anschaffung der Tiere und der Voliere gemeint. Das Futter, ok, das hält sich in Grenzen. Aber ein Besuch bei einem vogelkundigen Tierarzt kann schnell im drei- oder gar vierstelligen Bereich enden!

Papageien machen viel kaputt! Mit der Gabe von frischen Zweigen kann man den Nagetrieb der Papageien zwar oft befriedigen, aber schnell ist halt doch mal ein Möbelstück angefressen. Kabel etc. sind entsprechend zu sichern. Für Papageien ungeeignete Gegenstände sind aus dem Freiflugbereich am besten zu entfernen.

Auch wichtig: Fenster im Freiflugbereich stets geschlossen halten. Fensterscheiben durch Gardinen oder Beklebung vorm Dagegenfliegen sichern. Papageien möglichst aus der Küche raushalten (Hitzequellen, giftige Teflondämpfe, etc.)

Dann gilt: Papageien machen viel Freude! 🙂