Zitronensittiche – Papageien im Kleinformat!

Zitronensittiche sind in Deutschland nicht so bekannt und auch nicht so sehr verbreitet. Dabei sind es so tolle Vögel! Sie sind etwa so groß wie ein Hansi-Bubi-Wellensittich und eng mit den Aymarasittichen verwandt. Im Gegensatz zu den Aymaras, die sehr territorial veranlagt sind, weshalb eine Haltung im Schwarm nicht gut möglich ist, sind die Zitronensittiche friedlich. Sie können im arteigenen Schwarm gehalten werden oder auch mit anderen friedlichen Sittichen ähnlicher Größe gemeinsam gehalten werden, wenn die Voliere ausreichend groß ist.

Trotz ihrer geringen Größe sind Zitronensittiche richtige Papageien und vom Verhalten her sehr papageientypisch. So verwenden sie z. B. ihren Fuß als „Greifhand“.

Sie sind nicht besonders laut, ihre Geräusche sind wie ein sanftes Ziepen, fast melodisch.

Zitronensittiche können zahm werden und sind aufgrund ihrer hohen Intelligenz auch fürs Clickertraining aufgeschlossen. Sie sind aber auch ganz besonders gut zum Beobachten geeignet, da sie sehr lebhaft sind und gerne klettern. Mit Zitronensittichen ist es nie langweilig, sie sind besser als Fernsehen!

Foto: Zitronensittiche sind begeisterte Kletterer

Wie Aymarasittiche benötigen auch sie ganzjährig ein Schlafhäuschen. Wenn man sie in einer Außenvoliere hält, muss ein beheizbares Schutzhaus vorhanden sein, in dem auch im Winter 10 Grad nicht unterschritten wird.

Früher waren Zitronensittiche relativ empfindlich gegen Stress, heute sind die Nachzuchten ebenso robust wie andere Sitticharten. Zitronensittiche können 12 – 15 Jahre alt werden.