Gendersensible Sprache

Nachdem es in der Straßenverkehrsordnung nicht mehr „Fahrradfahrer“ und „Fußgänger“ heißt, sondern geschlechtsneutral „Fahrrad Fahrende“ und „zu Fuß Gehende“, und zukünftig auch nicht mehr von „Mannschaften“ die Rede sein soll, ist nun auch der Papagei in die Kritik der geschlechts-sensiblen Spachexperten gerückt.

Dabei wurde folgendes beschlossen: Weibliche Papageien dürfen künftig nur noch als „Mamagei“ bezeichnet werden. Spricht man von mehreren Tieren, so sage man: „Elterngei“. Steht das Geschlecht noch nicht fest, redet man bei jungen Tieren vom „Kindgei“, bei erwachsenen Vögeln wahlweise auch vom „Gei unbekannten Geschlechts“. Es ist jedenfalls nicht mehr zulässig, die männliche Form bevorzugt zu verwenden und damit die weiblichen Vögel zu diskriminieren.

Diese Regelung der geschlechtergerechten Sprache tritt ab heute in Kraft (der wievielte ist nochmal?). Bei Zuwiderhandlungen ist mit einen Bußgeld von bis zu 4.000 Euro zu rechnen. Also bitte drandenken!

Augenring ganzer Vogel

Foto: Mohrenkopf-Mamagei

(Wer es bis hierhin noch nicht gemerkt haben sollte: Dies war der Beitrag zum 1. April…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.