Kurz vor dem Ausfliegen

Nun sind die Papageienküken acht Wochen alt, da kann man jeden Tag damit rechnen, dass sie ausfliegen. Sie sehen auch schon sehr „fertig“ aus:

küken111Alle drei, auch das Kleinste, haben nun ein schönes Federkleid mit Schwanz- und Schwungfedern. Da kann es nicht mehr lange dauern, bis die Flügel dann auch mal außerhalb des Nistkastens getestet werden Wenn wir das nächste Foto betrachten, sieht es so aus, als stehe es tatsächlich kurz bevor:

Küken113Da benutzt eines seine Geschwister als Aufsteighilfe!

Vielleicht ist euch aufgefallen, dass die Küken gar keine Namen haben. Ich rede immer vom „Kleinsten“, „Mittleren“ und „Größten“, oder vom „Bub“ und den zwei Mädchen. Nun, es ist so, dass ich mich entschieden habe, alle drei Küken abzugeben. Ich bin davon abgekommen, Vögeln, die ich abgeben möchte, Namen zu geben. Denn erstens hängt man dann viel mehr an ihnen und die Abgabe fällt doppelt schwer. Und zweitens ist es eh meistens so, dass die neuen Besitzer nachher andere Namen haben und die Vögel dann wieder umbenennen. Von daher macht es eh wenig Sinn. So werden sie halt mit „Mädel“, „Bub“, „Kleinstes“, etc. angesprochen. Das tut aber unserem Verhältnis keinen Abbruch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.