Beringung des dritten Kükens

Nun war ich allmählich doch unruhig geworden, da die Beringung des dritten Kükens anstand, und Sally gerade scharf auf ihre Kinder aufpasst. Sie dreht schon jeden Tag fliegenderweise ihre Runden durch die Voliere, es hat so den Anschein, als ob sie ganz bewußt auch mal die Bewegung sucht, nach der Sitzerei im Kasten. Aber jedes Mal, wenn ich mich nähere, schlupft sie ganz schnell wieder zu ihren Kindern zurück. Und lässt sich nicht mehr rausscheuchen.

FamilieSüß ist das ja schon auch, wie sie da so zusammen im Kasten hocken. Naja und meistens kommt dann auch noch der Papa und wacht vor dem Nistkasten:

Chicco wachtVorhin habe ich dann aber doch noch Glück gehabt und einen Moment erwischt, als sie draußen war. Wenn ich dann erst mal vor dem Nistkasten stehe und mich daran zu schaffen mache, kommen die beiden Eltern nicht mehr her, sondern warten weiter drüben ab, bis ich wieder weg bin. So hatte ich also die Gelegenheit, die drei rauszuholen, kurz zu begutachten, ob alles ok ist, und das kleinste Küken auch noch zu beringen. Es ging noch einigermaßen leicht, das heißt, ich muss morgen nochmal nachkontrollieren, ob der Ring dran geblieben ist. Da wird Sally nochmal Spaß haben!

Bei den anderen beiden jedenfalls sind die Ringe noch dran, das ist sehr gut. Auch sonst sehen sie alle drei prima aus. Sie sind sauber, wohlgenährt, altersgemäß entwickelt und sehr süß! Ich habe die Gelegenheit genutzt und sogar ein paar Sekunden mit der Videofunktion draufgehalten, als sie so in der Schüssel saßen. Das Filmchen werde ich im kommenden Beitrag veröffentlichen.