Bebrüten der Eier

Heute durfte ich mal erleben, was es heißt, dass eine Papageienhenne auf ihren Eiern „fest sitzt“. Vor drei Tagen die Nistkastenkontrolle hatte folgendes ergeben:

Ei ei eiAlso alles gut, immer noch die drei Eier, ok. Die letzten Tage hatte ich Sally nie außerhalb des Kastens gesehen und sie einfach in Ruhe gelassen. Heute dachte ich, doch mal wieder kontrollieren zu müssen. Vielleicht die Eier auch mal durchleuchten, ob sie befruchtet sind. So langsam müsste man das gut erkennen können. Nachdem Sally wieder nicht außerhalb des Nistkastens gesichtet wurde, habe ich mal kräftig am Nistkasten angeklopft. Nichts. Nicht mal ein Geräusch. Nochmal heftig geklopft. Wieder nix. Ich mir schon Sorgen gemacht… Sie wird doch da nicht tot drin liegen! Mal den Deckel gelupft. Nichts! Mal den Foto reingestreckt. Immer noch nichts. Mal abgedrückt. Keine Reaktion, außer einem leichten Fauchen. Gottseidank, sie lebt! Foto rausgezogen, Foto angeguckt:

Sally brütetSie sieht quicklebendig aus und sitzt genau auf den Eiern! Also alles, wie es muss! Nur rauszubewegen war sie einfach nicht! Da hätte ich wahrscheinlich echt massiv werden müssen (und dann auch vielleicht nur Bisse geerntet, wer weiß…!), und das wollte ich nicht. Immerhin brüten sie zum ersten Mal hier bei mir, keine Ahnung, wie anfällig sie auf Störungen reagieren. Bin ich lieber mal ein bisschen vorsichtig!

Ich würde halt schon gerne wissen, ob die Eier befruchtet sind oder nicht, wenn sie nicht befruchtet sind, bestelle ich keine Ringe. Sind sie befruchtet, muss ich mich so langsam um Ringe kümmern. Nun muss ich mich also mal auf die Lauer legen, dass ich mitbekomme, wenn sie draußen ist. Die Hennen gehen ja ab und zu mal aus dem Nistkasten raus, um Kot abzusetzen. Diesen Moment muss ich halt abpassen, gar nicht so leicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.