Vitamin A für Papageien

Die Zufuhr von Vitamin A mit der Ernährung ist für Papageien immens wichtig. Einen besonders hohen Bedarf an diesem Vitamin haben afrikanische Papageien, wie Graupapageien und Langflügelpapageien. In der freien Wildbahn in Afrika ernähren sich vor allem Graupapageien zu einem großen Teil von Palmnüssen, welche sehr reich an Carotinoiden, einer Vorstufe des Vitamin A, sind.

Palmn.Palmnüsse sind bei uns gefrostet über Internetshops erhältlich. Ich habe hier bereits über diese Früchte berichtet.

Es gibt jedoch auch eine ganze Reihe heimischer Produkte bzw. hier leichter erhältlicher Früchte, die Carotin enthalten, z. B. Karotten, roter Paprika, Mango, Spinat, Löwenzahn, Ebereschen, und andere.

Tierische Produkte enthalten Vitamin A in einer besser verfügbaren Form (Retinol). Hier ist besonders Eigelb als Quelle zu nennen. Ich biete daher meinen Papageien auch außerhalb der Brutzeit ca. einmal wöchentlich Eifutter an.

010Foto: Eifutter ist reich an Vitamin A

Ein Mangel an Vitamin A kann  z. B. zunächst zu einem stumpfen Federkleid, Hautproblemen oder auch Schleimhautproblemen führen. Außerdem sind die Papageien dann wesentlich anfälliger für die gefährliche Atemwegserkrankung Aspergillose.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.