Eifersucht bei Papageien

Man soll ja seine Haustiere nicht allzu sehr vermenschlichen, heißt es. Heiß diskutiert in diesem Zusammenhang ist z. B. das „schlechte Gewissen“ bei Hunden. Ob es das nun gibt oder nicht, ich weiß es nicht. Eines aber ist sicher: Es gibt die Eifersucht bei Papageien!

Zum Teil handelt es sich dabei sicher um Futterneid. Wenn ich einen Papageien mit Leckerchen versorge, ist der andere ganz schnell da und beschwert sich. Ganz klar. Sowohl bei den Mohrenkopfpapageien als auch bei den Amazonen. Aber auch ohne die Gabe von Leckerchen, die reine Aufmerksamkeit von mir wird den anderen geneidet. Wenn ich mich mit den Amazonen beschäftige, hängen die Mohren am Gitter und beschweren sich. Umgekehrt ähnlich. Es wird genau beäugt, was geht da vor, was macht sie mit ihnen, was verpassen wir.

Begegnung Amazone MohrenkopfAls ich Wellensittiche und Mohrenkopfpapageien miteinander (in den benachbarten Volieren) gehalten habe, haben sich die Mopas für die Wellis überhaupt nicht interessiert. Sie haben sie gar nicht groß wahrgenommen. Die Amazonen hingegen sind schon interessant, und werden wie gesagt kritisch und eifersüchtig durchs Gitter beäugt! Wenn jetzt, wie auf dem Foto oben, nur bei den einen ein Ast mit Aroniabeeren hängt, kann man davon ausgehen, dass es bald ein Geschrei gibt. Schön ist es jedoch, wenn beide das gleiche haben, dann wird einträchtig und friedlich gefressen!

Papageien sind schon bemerkenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.