Palmnüsse

Nun bin ich aber froh, dass die Palmnüsse, die ich extra für die Papageien bestellt habe, von diesen auch angenommen werden. Die Dinger sind ja recht groß, und sollen, da sie ziemlich fett sind, nicht in Riesenmengen verzehrt werden. Daher taue ich immer nur eine einzelne Nuss, oder höchstens zwei, auf. So werden wir auch eine ganze Weile von dem gekauften Beutel zehren können!

Die Nüsse bestehen aus einer Schicht Fruchtfleisch und innen einem harten Kern. Den Kern kann man knacken, darin ist eine kleine Nuss, die von der Konsistzen und vom Geschmack her an Kokosnuss erinnert. Das Fruchtfleisch hingegen erinnert von der Konsistenz und vom Geschmack her an Avocado, was mich etwas verwundert, da Avocado für Papageien sehr gefährlich ist und niemals gefüttert werden darf.

Die Palm- oder Ölfrüchte hingegen werden in Afrika zumindest von Graupapageien, die ernährungsmäßig ähnlich ticken wie die Mohrenkopfpapageien, viel verzehrt.

Wie biete ich die Frucht an? Bisher bin ich noch in der Phase, in der ich die beiden auf den Geschmack bringe. Mit der ganzen Nuss würden sie wenig anfangen. Ich habe also das Fruchtfleisch in kleinen Stücken abgeschabt und ihnen das aus der Hand gefüttert.

Sie waren anfangs ein wenig skeptisch und haben es erstmal auf den Boden geworfen. Ich habe dann ein Stück einfach festgehalten, wenn sie es mit dem Schnabel gegriffen haben, so dass sie daran herumzupfen mussten, und so haben sie dann wohl was davon in den Schnabel bekommen und sind dann schnell auf den Geschmack gekommen. Nun stürzen sie sich begierig auf die orangen Fetzen.

Die Nüsse hingegen, also der Kern, stoßen momentan noch auf keine Begeisterung.

Naja, vielleicht kommt das noch! Die Kerne sind zum Teil so hart, dass ich sie mit meinem Nussknacker kaum geknacht bekomme. Wenn ich mir vorstelle, dass Graupapageien sie mit ihrem Schnabel öffnen, da muss man schon Respekt haben, welche Kraft sie in ihren Schnäbeln haben! Ob Mohrenkopfpapageien das auch schaffen? Ich weiß es nicht. Und werde es zumindest in nächster Zeit auch nicht herausfinden können, da sie wie gesagt auf die Nüsschen bisher noch nicht abfahren.

Aber ich bin ja schon froh, dass ich ihnen so schnell wenigstens das Fruchtfleisch schmackhaft machen konnte! So kommt etwas Abwechslung auf den Speisezettel, und noch dazu mit einem afrikanischen Nahrungsmittel, also ganz naturgemäß!

 

2 Gedanken zu „Palmnüsse

  1. Markmann

    Eine Frage: Ich habe 2 Graupapageien. Denen würde ich auch gerne mal Palmnüsse zum Probieren geben. Wo kann ich diese bekommen?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.