Wellensittiche

Für die papageienbegeisterten Menschen, die nicht so viel Platz haben, den Dreck scheuen, die Zerstörungswut scheuen, die Lautstärke scheuen, den Aufwand (z.B. für Luftbefeuchter) scheuen und den hohen Anschaffungspreis der Großpapageien scheuen, gibt es eine kleinere Alternative:

Wellensittiche!

Wellensittiche gehören zoologisch gesehen zu den Papageien. Es sind Schwarmtiere und sollen daher auf jeden Fall mindestens zu zweit gehalten werden. Auch dann können sie zahm werden:

Aber, man darf sich keinen Illusionen hingeben, auch sie brauchen Platz (täglich Freiflug!), machen Dreck, haben einen Nagetrieb und sind den ganzen Tag am Brabbeln.  Ansonsten sind sie wirklich recht pflegeleicht.

Wer mehr über die kleinen munteren Sittiche erfahren möchte, kann sich hier informieren!

Ich bin über die Wellensittiche zu den Papageien gekommen. Schon als elfjähriges Mädchen hatte ich meinen ersten Welli.

Wellensittiche sind Vögel, die, mir zumindest, gute Laune machen, da sie stets fröhlich und aktiv sind, zumindest wenn sie richtig gehalten werden. Als richtige Haltung wird leider meist die Paarhaltung publiziert. Im Gegensatz zu der natürlich völlig indiskutablen Einzelhaltung.

Ich jedoch bin der Meinung, dass auch die Paarhaltung bei Wellis nicht ratsam ist, sondern dass der Spaß erst ab vier Tieren richtig losgeht, sowohl für den Halter als auch für die Vögel selbst. Wer schon einmal eine Paarhaltung auf einen Kleinschwarm aufgestockt hat, wird wissen, wovon ich rede! Die Tiere sind gleich wesentlich aktiver und lebhafter. Bei zwei Vögeln kann es beim Freiflug schon mal passieren, dass sie aus dem Käfig fliegen und dann den ganzen Tag an einem Platz sitzen. Zu viert ist normalerweise wesentlich mehr Leben in der Bude, es wird wesentlich mehr geflogen, was ja gesund für die Tiere ist. Es gibt für den Halter viel mehr zu beobachten und die Tiere sind auch mutiger, was eventuellen Zähmungsversuchen natürlich sehr entgegen kommt.

Daher mein Plädoyer: Wellihaltung bitte immer im Kleinschwarm! 🙂

 

6 Gedanken zu „Wellensittiche

  1. Beauty Box

    Als ich dein Titelbild gesehen hab muss ich dein Blog sofort besuchten 🙂 Dein Blog ist genial. Seit 3 Monaten besitze ich auch zwei Welli’s und vielleicht kann ich mir paar Tipps von dir schnappen 🙂 vielleicht magst du auch in mein Blog reinschauen zwar berichte ich nichts über Welli’s aber kann ja vielleicht deine Interesse wecken 🙂 Liebe Grüße

    http://beautyfreakbox.blogspot.de/

    Antworten
    1. papageien-blog Artikelautor

      Ja, ja, die Schönheit ist auch immer wieder ein wichtiges Thema! 🙂
      Wenn du mehr über Wellensittiche wissen möchtest, kannst du auch mal auf meiner Seite sittichschwarm.de stöbern gehen!

      Antworten
      1. Beauty Box

        Du bist einfach klasse. Danke danke danke 🙂 da werde ich wohl eine Aktive Besucherin deiner Seite werden. Ich liebe Welli’s 🙂 <3 Gehören die Welli's dir? Wieviele hast du eigentlich? Ich würde auch gerne etwas fragen, ich habe ein webliches und ein männliches wellensittich und benutze im Käfig eine Trennwand weil die sich sehr oft streiten. Mein weibliches Wellesittich schreit über den ganzen Tag unübertrieben wirklich den ganzen Tag, mal sehr laut mal leise. Ist das normal?

        Antworten
        1. papageien-blog Artikelautor

          Ja, Wellensittiche sind tagsüber eigentlich die ganze Zeit am Quatschen. Ich hatte eine Zeitlang mal um die 30, da war es richtig laut! 🙂
          Ein männliches und ein weibliches Tier muss man eigentlich nicht trennen, die sollten sich zusammenraufen. Ein bisschen aggressiv darf es ruhig zugehen, solange kein Blut fließt, ist alles ok! Musst du halt am Anfang ein bisschen beobachten.

          Antworten
  2. Stefan

    Hallo,

    wirklich schön diese Seite. Wir hatten in unserer Familie auch mal einen Wellensittich. Peterchen war grün und er war ganz zahm geworden mit der Zeit. Nun überlegen wir uns, ob wir uns wieder einen neuen zulegen sollen. Es dauert ja sicher einige Zeit, bis man sie wieder so zahm erzogen hat… Unser Peterchen war so zahm, dass er sogar immer auf die Schulter meiner Frau flog und es sich dort gemütlich machte. Dann tschilpte er immer ganz laut und wollt etwas zu fressen.

    Liebe Grüße, Stefan

    Antworten
  3. Manuela

    Vielen Dank für diesen interessanten Artikel. Ich stimme dir vollkommen zu. Wellensittiche sollten mindestens zu zweit gehalten werden, in einem Käfig von ausreichender Größe. Am besten ist es, wenn man sich dafür einen extra Raum, in den viel natürliches Licht fällt, reserviert. So hat man den Dreck nur in einem Zimmer und kann das Gatter vom Käfig immer offen lassen, sodass sich die Vögel nach belieben bewegen können.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.