Nymphensittiche

Vor einigen Jahren hatte ich davon geträumt, neben den Wellensittichen Nymphensittiche zu züchten. Ich hatte mir vier dieser hübschen Vögel zugelegt, zwei Hähne und zwei Hennen:

Vier Nymphies

Leider ist dieser Traum schnell geplatzt, da ich bald merkte, dass ich große Probleme mit dem Gefiederstaub der Nymphensittiche hatte. Nymphensittiche sind nahe Verwandte der Kakadus und besitzen wie diese Puderdunen, die einen feinen Staub absondern. Dieser schlägt sich natürlich in der Umgebung der Vögel überall nieder. Bei empfindlichen Menschen reizt dieser Staub eben auch die Atemwege. Wer sich Nymphensittiche, Kakadus, aber auch Graupapageien oder andere stark staubende Vögel anschaffen möchte, sollte vorher bei einem Halter einen „Staubtest“ machen. Mal einige Stunden in der Wohnung oder Voliere dort verbringen. Denn wenn man Tiere, die man bei sich aufgenommen hat, wieder hergeben muss, so kann das hart sein. Ich war es als Züchterin von Wellensittichen gewöhnt, Jungtiere abzugeben, dennoch ist es mir schwer gefallen, mich von den Nymphen zu trennen. Es ist immer besser, wenn sich so etwas vermeiden lässt, wobei man  wirklich alle Eventualitäten vor einem Kauf gar nicht austesten können wird. Vieles jedoch schon.

Ein anderer Knackpunkt ist ja immer der Lärm, den ein Vogel macht. Das kann man schon mal sehr gut im Vorhinein abchecken. Doch dazu werde ich ein andermal mehr schreiben.

Vom Gefiederstaub und einer gewissen Lautstärke abgesehen, sind Nymphensittiche ganz tolle Vögel, die sich prima im Schwarm halten lassen und auch dann zahm werden können. Die Hähne, immer auf der Suche nach einer Variation ihrer Balzgeräusche, pfeifen oft kleine Melodien nach. Ich hatte auch so einen dabei.

Als ich meine vier bekommen hatte, waren sie recht scheu, sie kamen aus einer großen Voliere ohne viel Menschenkontakt. Mit Leckerbissen, allem voran Kolbenhirse, habe ich sie relativ schnell dazu bekommen, dass sie mir aus der Hand gefressen und sogar auf die Hand gekommen sind. Besonders das weiße Weibchen war sehr zutraulich geworden.

verfressene Nymphies

Ja, es war eine schöne Zeit mit den vieren. Man kann viel Freude mit diesen Vögeln haben!

Die Haltung der Nymphies in einer Voliere zusammen mit den Wellensittichen empfand ich jedoch als nicht ganz so glücklich. Nymphensittiche sind wesentlich ruhigere und friedlichere Tiere als die quirligen, gerne auch mal aggressiven Wellis. Ich hatte manchmal den Eindruck, dass sie gerne mehr Ruhe vor diesen Quälgeistern gehabt hätten. So habe ich dann auch darauf geschaut, sie in eine reine Nymphenhaltung abzugeben. Welli und Nymphie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.