Heute wird geputzt!

So, heute soll es mal um das Thema „Putzen“ gehen. Aber nicht um das Putzen der Voliere, das habe ich grade hinter mich gebracht und hab da erstmal genug davon! Nein, es geht um die Reinlichkeit meiner Papageien! Die ist nämlich erstaunlich gut ausgeprägt! Guckt euch doch mal an, wie ausgiebig Vroni ihr Federkleid bearbeitet, und vor allem, wie sie den Kopf fast um 180 ° dreht, um auch Stellen im Genick zu erreichen:

Gefiederpflege ist für Vögel wichtig, damit die Federn geschmeidig und wasserabweisend bleiben. Jeden Tag wird einiges an Zeit damit verbracht. Alle Körperteile kommen dran. Und die Federchen am Kopf, wo man selber nicht hinkommt, die bearbeiten sie sich gegenseitig beim Partnerkraulen.

Aber nicht nur das Federkleid wird gesäubert, nein, es wird auch eine ausgiebige Fußpflege betrieben. Das nächste Video zeigt Seppl bei seiner hingebungsvollen Maniküre (oder besser gesagt Pediküre):

Es ist ja so, dass die Papageien ziemlich viel Nahrung „in die Hand“ nehmen und damit zum Schnabel führen. Je nachdem, was es ist, Beerenobst, Kochfutter, getrocknete Früchte, kann ich mir schon vorstellen, dass das ganz schön klebrige Füßchen geben kann! Da ist es dann schon notwendig, diese gründlich zu putzen, um alle Rückstände wegzubekommen. Bei Seppl ist das sicher gelungen! 🙂

Zum Schluss sieht man dann auch noch, wie er seinen Schnabel am Ast abputzt und wie er durch Schütteln alle Federchen wieder gerade rückt!

Beide Videos sind natürlich nur kurze Ausschnitte der ausgiebigen Putzarbeit, da ich vermute, dass niemand eine halbe Stunde putzende Vögel beobachten möchte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.